178420596

Welche Fragen Sie im Bewerbungsgespräch mit einem Au-pair stellen sollten

So bereiten Sie sich auf das Vorstellungsgespräch vor

Sie haben ein potenzielles Au-pair gefunden und nun steht das Bewerbungsgespräch bevor. Welche Fragen Sie stellen sollten, erfahren Sie hier.

Sie haben ein oder mehrere potenzielle Au-pairs für Ihre Kinder gefunden und möchten die Bewerber nun etwas näher kennen lernen. Über die formalen Bedingungen, auf die Sie achten müssen, bevor ein Au-pair in Ihre Familie kommt, wissen Sie bereits Bescheid. Das persönliche Gespräch mit einem Au-pair ist nun der nächste wichtige Schritt. So können Sie mehr über die Person erfahren, der Sie Ihre Kinder für einen längeren Zeitraum anvertrauen wollen und die wie ein Familienmitglied mit Ihnen zusammen leben wird.

 

Doch welche Fragen sind im Bewerbungsgespräch wichtig? Vor allem, wenn Sie nicht über eine Agentur, sondern auf privatem Wege ein Au-pair suchen, gibt es Einiges, das Sie während des Gesprächs – ob am Telefon oder per Skype – in Erfahrung bringen sollten.

1. Fragen zur Person

Ihr Au-pair ist vor dem Bewerbungsgespräch sicherlich ein wenig aufgeregt. Schliesslich lernt es Sie ebenfalls zum ersten Mal persönlich kennen. Stellen Sie daher zur Auflockerung am Anfang einige Fragen nach persönlichen Vorlieben, Hobbies und dem Alltag ihres Au-pairs. Bitten Sie sie oder ihn darum, sich einmal persönlich zu beschreiben und fragen Sie zum Beispiel direkt nach der Einschätzung eigener Stärken und Schwächen. Das Au-pair kommt auch zu Ihnen, um seine Sprachkenntnisse zu erweitern. Daher ist es sinnvoll, bereits das Bewerbungsgespräch auf Deutsch zu führen. Vermutlich beherrscht das Au-pair die deutsche Sprache noch nicht perfekt. Denken Sie also daran, langsam und deutlich zu sprechen.

Ausserdem: Eine fremde Sprache ist am Telefon oder via Skype schwerer verständlich als bei einem persönlichen Gespräch.

2. Motivation

Finden Sie heraus, warum sie/er ein Au-pair werden möchte. Hat ihr Bewerber vielleicht bereits als Au-pair in einer Familie gelebt? Erkundigen Sie sich ausserdem, warum er sich gerade für ihr Land als Gastland entschieden hat. Hat sie/er sich vielleicht schon einmal durch einen Urlaubsaufenthalt mit den landestypischen Gewohnheiten vertraut gemacht? Wie steht es ausserdem mit den Kenntnissen der Landessprache?

3. Vorerfahrung und Umgang mit Kindern

Erkundigen Sie sich, ob das Au-pair bereits zum Beispiel als Babysitter Erfahrung in der Betreuung von Kindern gesammelt hat und wenn ja, wie alt die betreuten Kinder waren. Wenn Sie Kinder haben, die schon in die Schule gehen, fragen Sie, ob sich das Au-pair vom eigenen Sprachniveau her zutraut, den Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen. Um einen Eindruck davon zu bekommen, wie Ihr Au-pair mit Kindern umgeht, können Sie auch Fragen stellen wie: „Stell dir vor, draussen regnet es und du hast zwei Stunden Zeit, die Kinder zu beschäftigen. Was unternimmst du mit ihnen?“

4. Aufgaben und Kosten

Es ist wichtig, dass sich das Au-pair über das Aufgabenspektrum, das während des Aufenthaltes erfüllt werden soll, klar ist. Es ist üblich, dass neben der Kinderbetreuung auch leichtere Aufgaben im Haushalt, wie Geschirr spülen, Betten machen und das Zubereiten einfacher Mahlzeiten für die Kinder übernommen werden. Einigen Sie sich mit ihrem Au-pair über die zu erledigenden Aufgaben, damit später keine Unzufriedenheit entsteht. Der Aufenthalt eines Au-pairs ist mit Kosten verbunden.

Die monatlichen Kosten für ein Au-pair liegen bei etwa 570 Euro. Darunter fallen Taschengeld (etwa 260 Euro), Versicherungen (etwa 40 Euro) und Kosten für die Verpflegung (etwa 150 Euro). Hinzu kommt das Ticket für den öffentlichen Nahverkehr (etwa 65 Euro), dessen Preis sich je nach Bundesland unterscheidet und die Beteiligung der Familie an den Sprachkursen des Au-pairs (etwa 50 Euro).

5. Rahmenbedingungen zu Hause

Sie wollen durch das Bewerbungsgespräch einen persönlichen Eindruck von Ihrem Au-pair bekommen – bedenken Sie dabei auch, dass Ihr Au-pair Sie ebenfalls kennen lernen möchte! Erzählen Sie von sich, damit Ihr Au-pair sich ein Bild davon machen kann, wie der Alltag in Ihrer Familie aussieht. Wenn Sie Haustiere besitzen, fragen Sie, ob das Au-pair Tiere mag und ob eventuell Allergien bestehen. Falls Sie möchten, dass das Au-pair die Kinder mit dem Auto z.B. von der Kita abholt, sollten Sie vorher klären, ob sie oder er einen Führerschein besitzt, ob dieser in ihrem Land gültig ist und natürlich, wie es um die Fahrkenntnisse des Au-pairs bestellt ist.

Nehmen Sie sich Zeit für die Entscheidung!

Brechen Sie die Entscheidung für oder gegen einen Bewerber nicht über‘s Knie, sondern nehmen Sie sich ein paar Tage Zeit dafür. Dabei sollten Sie unbedingt auch auf Ihr Bauchgefühl achten. Die Chemie zwischen Ihnen und Ihrem Au-pair muss einfach stimmen, damit alle Beteiligten später eine harmonische Zeit miteinander verbringen und vom gegenseitigen Austausch profitieren.

 

 



Diesen Artikel kommentieren