babysittertasche_teaser

Die Babysitter-Tasche

10 Dinge, die Sie immer dabei haben sollten

Wer sich gut auf seinen Job als Babysitter vorbereitet, bringt die wichtigsten Utensilien für verschiedene Situationen gleich mit. Was gehört alles in die Babysitter-Tasche?

Wer als Babysitter eine Familie bei der Kinderbetreuung unterstützen möchte, sollte gut vorbereitet sein. Neben vielen tollen Ideen für Spiele und Unternehmungen mit den Kindern, sollten Sie ausserdem noch einige andere Dinge zu Ihrem Babysitter-Job mitbringen oder sich von den Eltern geben lassen, wenn Sie zu gemeinsamen Unternehmungen aufbrechen.

 

fb_posts_babysitter-bag_843x403_CH

1. Liste mit Notfall-Kontakten

In einem akuten Notfall sollten Sie natürlich zunächst den Notruf wählen und die Eltern kontaktieren. Dennoch kann es vorkommen, dass Sie die Eltern einmal nicht erreichen können. Für diesen Fall sollten Sie einige alternative Telefonnummern in Ihrem Adressbuch oder Ihrem Handy gespeichert haben. Das kann beispielsweise die Büro-Nummer der Eltern oder die Telefonnummer der Nachbarn sein. Bitten Sie die Eltern auch um die Nummer und die Anschrift des Kinderarztes und des Zahnarztes.

2. Liste mit Informationen über Medikamente und Allergien

Als Babysitter sollten Sie natürlich darüber Bescheid wissen, welche Allergien Ihr Babysitter-Kind hat und ob es regelmässig Medikamente einnehmen muss. Erfragen Sie beides im Gespräch mit den Eltern und notieren Sie sich, welche Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten bestehen. Sollten Sie bei einem Notfall mit dem Kind ins Krankenhaus fahren müssen, wird man Sie dort sicherlich fragen, ob das Kind Medikamente einnimmt und ob Allergien bekannt sind. Wenn Sie diese Informationen sofort parat haben, kann das Kind schnell entsprechend behandelt werden.

3. Erste-Hilfe-Set

Es kann nicht schaden, wenn Sie in Ihrer Babysitter-Tasche immer ein Erste-Hilfe-Set mit dem Nötigsten dabei haben. Dazu gehören beispielsweise Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel, Brandsalbe und ein paar Pflaster. So sind Sie für kleinere Verletzungen wie ein aufgeschrammtes Knie bestens vorbereitet und können sich anschliessend ganz dem Pusten und Trösten widmen.

4. Taschentücher

Die eine oder andere Packung Taschentücher oder Feuchttücher im Gepäck bietet nicht nur Abhilfe bei laufenden Nasen und klebrigen Schokoladen-Fingerchen, sondern eignet sich auch besten dafür, kleinere Kleckereien, die zum Beispiel während des Essen veranstaltet wurden, wieder aufzuwischen.

5. Notizbuch

Nutzen Sie Ihr entweder Ihr Handy oder einen Stift und ein Notizbüchlein, um sich zwischendurch wichtige Informationen zu notieren. Das können auch Fragen sein, die während Ihrer Arbeit aufkommen und die Sie später mit den Eltern besprechen möchten.

6. Kleingeld

Ein bisschen Kleingeld sollten Sie immer in Ihrem Portemonnaie haben, wenn Sie mit Ihrem Babysitter-Kind unterwegs sind. Wenn Sie zum Beispiel einen Ausflug mit dem Auto machen, kann es sein, dass Sie einen Parkschein lösen müssen und dann ist es ungünstig, wenn Sie das nötige Kleingeld nicht gleich zur Hand haben. Ausserdem freut sich Ihr Schützling ganz bestimmt, wenn Sie hin und wieder ein paar Euros hervorzaubern, um ihm damit eine kleine Süssigkeit zu kaufen.

7. Windeln, Feuchttücher und Wäsche zum Wechseln

Falls Ihr Babysitter-Kind noch Windeln trägt, sollten Sie sich natürlich von den Eltern einige mitgeben lassen. Feuchttücher sorgen auch unterwegs für einen sauberen Popo. Wenn das Kind bereits aufs Töpfchen geht oder gelernt hat, die Toilette zu benutzen, kann es trotzdem nicht schaden, für alle Fälle eine Hose und Unterwäsche zum Wechseln in der Babysitter-Tasche zu haben.

8. Gesunde Snacks

Falls nicht bereits von den Eltern vorbereitet, stellen Sie bei der Familie vor Orteine kleine Lunchbox mit geschnittenem Obst oder Gemüse vor, bevor Sie zu einem Ausflug auf den Spielplatz aufbrechen. Karotten- und Gurkensticks, Cocktailtomaten oder Apfelscheiben sind immer eine gute Wahl und stillen den kleinen Hunger zwischendurch.

9. Eine Flasche Wasser

Eine kleine Trinkflasche, gefüllt mit Wasser oder ungesüsstem Tee sollten Sie auf jeden Fall dabei haben. Füllen Sie diese wenn möglich zwischendurch immer wieder auf, damit Ihr Babysitter-Kind über den Tag verteilt genug trinkt. Nehmen Sie am besten auch einen Plastikbecher mit, aus dem Sie dem Kind zu trinken geben können.

10. Lernspiele und das Lieblingsspielzeug

Ein paar Reisespiele für unterwegs sorgen für Unterhaltung bei Wartezeiten oder Fahrten in Bus, Bahn und Auto. Besonders, wenn Sie und Ihr Babysitter-Kind gerade dabei sind, sich besser kennen zu lernen, trägt das Lieblingskuscheltier ausserdem dazu bei, dass das Kind sich schneller wohl fühlt.

 

Natürlich müssen Sie nicht alle Sachen immer im Gepäck haben. Mit den wichtigsten Dingen ausgerüstet zu sein kann Ihnen aber dabei helfen, sich in jeder Situation gut vorbereitet zu fühlen, so dass Sie sich ganz auf Spass und schöne Unternehmungen mit Ihrem Babysitter-Kind konzentrieren können.

 

 



Diesen Artikel kommentieren