14_11_05_Bild_Magazin_slider_657x288_Lohn_TB_1

So viel Stundenlohn können Sie als Tiersitter verlangen

Der Stundenlohnrechner für Tierbetreuer

Sie möchten als Tiersitter arbeiten, sind sich aber nicht sicher, welchen Stundenlohn Sie verlangen können? Unser Stundelohnrechner für Tierbetreuer gibt Ihnen eine Orientierung, welcher Lohn in Ihrer Umgebung angemessen ist.

Was sollte Ihre Arbeit als Hundesitter oder Katzensitter kosten?

Sie haben den passenden Arbeitgeber gefunden und die Chemie stimmt sowohl zwischen Ihnen und den menschlichen sowie den tierischen Mitgliedern der Familie. Nun sind Sie noch unsicher, welches Gehalt Sie im Gespräch mit Ihrem neuen Arbeitgebern fordern können und welche Preise angemessen sind. Unser Stundenlohnrechner von Care.com hilft Ihnen dabei, ein angemessenes Gehalt für Ihren Job als Tiersitter in Ihrer Umgebung zu ermitteln.

 

Unser Stundenlohnrechner bezieht verschiedene Faktoren in die Berechnung Ihres Stundenlohnes als Tierbetreuer ein. Zum einen Ihren Wohnort, die Tierart, die Sie betreuen werden, wie viele Jahre Erfahrung in der Arbeit als Tierbetreuer Sie haben, und die Stundenzahl, die Sie pro Woche das Haustier betreuen sollen.

Ob Hundesitter oder Katzensitter: Das passende Gehalt für Ihre Arbeit zu ermitteln, ist ganz einfach:

  1. Geben Sie Ihre Postleitzahl in das dafür vorgesehene Feld ein.
  2. Welche Tierart werden Sie betreuen? Wählen Sie zwischen Hunden, Katzen oder Verschiedenen.
  3. Wählen Sie aus, wie viele Jahre Erfahrung Sie als Tierbetreuer haben.
  4. Unser Stundenlohnrechner ermittelt anhand Ihrer Angaben den durchschnittlichen Verdienst eines Tierbetreuers in Ihrer Region.

 

So erhalten Sie in wenigen Schritten eine Information darüber, was eine faire Bezahlung für Ihre Arbeit als Tierbetreuer, Hundesitter oder Katzensitter ist. Bedenken Sie jedoch, dass unser Stundenlohnrechner nur die genannten Kriterien bei der Ermittlung des durchschnittlichen Verdienstes berücksichtigt. Ihr Gehalt wird aber auch noch von anderen Faktoren beeinflusst. Wenn Sie beispielsweise als Hundesitter mehrere Hunde gleichzeitig betreuen, sollte sich das auch auf Ihren Stundenlohn entsprechend auswirken. Gleiches gilt auch, wenn Sie als Katzensitter mehrere Stubentiger versorgen.

Gut zu wissen über die Arbeit als Tiersitter:

  • Wenn der Ihnen anvertraute Vierbeiner zu den so gerannten 20/40-Hunden zählt, sollten auch Sie im Besitz eines Sachkundenachweises für Hundehalter sein. Die Regelungen hierzu sind in einzelnen Bundesländern unterschiedlich.
  • Sie haben den Hundeführerschein gemacht? Besonders bei Hunden, die etwas anspruchsvoller in der Betreuung sind, kann dies von Vorteil sein.
  • Katzen mögen keine Veränderungen und werden am liebsten innerhalb ihrer vertrauten Umgebung versorgt. Sensible Stubentiger freuen sich daher in aller Regel, wenn sie in ihrem eigenen Zuhause betreut werden.
  • Tätigkeiten wie die Reinigung des Katzenklos sind normalerweise im Stundenlohn inbegriffen. Sprechen Sie sich diesbezüglich aber nochmals mit Ihrem Arbeitgeber ab.
  • Wenn Sie einen langen Anfahrtsweg zur Wohnung des Tierbesitzers haben oder Ihr eigenes Auto nutzen, um mit dem Hund zu einem Waldspaziergang aufzubrechen, sollte der Tierbesitzer die Fahrt-, bzw. Benzinkosten tragen.

 



Diesen Artikel kommentieren