Au-pair aufnehmen

Au-pair gefunden? So geht’s weiter!

Eine Anleitung

Die Schritte, die sich ergeben, wenn Sie ein Au-pair gefunden haben, fassen wir für Sie zusammen.

Nachdem Sie nun ein Au-pair gefunden haben, wird sich beispielsweise die nervenaufreibende Vereinbarung Ihres nachmittäglichen Meetings mit dem Schwimmkurs Ihres Zweitgeborenen bald ganz und gar in Luft auflösen… Okay, es kann bestimmt nicht jede terminliche Misslichkeit überbrückt werden, aber die Welt wird auf jeden Fall ein Stückchen einfacher! Von dem Zeitpunkt, an dem Sie das passende Au-Pair gefunden haben, bis zur Anreise des selbigen, gibt es allerdings noch einige Dinge zuklären und zu erledigen. Wir haben diese für Sie zusammengefasst.

1. Arbeitsbeginn

Einer der ersten Schritte, nachdem Sie ein Au-pair gefunden haben, sollte dieser sein: Stellen Sie sicher, dass die Verfügbarkeit des Au-pairs und Ihr zeitlicher Bedarf übereinstimmen. Auch wenn das Au-pair beispielsweise nicht den kompletten Zeitraum abdecken kann, können Sie vielleicht einen Kompromiss finden, der den Aufenthalt doch noch ermöglicht.

2. Erste Absprachen

Um eventuellen Missverständnissen vorzubeugen, empfiehlt es sich, dass vorvertragliche Absprachen über die Aufgaben des Au-pairs (Arbeitsbereiche, wöchentliche Arbeitszeit, Anspruch an die Qualität der Arbeit etc.) sowie über alle finanziellen Aspekte (Taschengeld, Versicherungskosten, ÖNV-Ticket etc.) frühzeitig getroffen werden. Unser Ratgeber zum Thema Au-pair gibt nützliche Tipps dazu.

3. Vertrag

Es ist danach absolut notwendig, einen Vertrag zum anstehenden Arbeitsverhältnis abzuschliessen, da eine klare schriftliche Fixierung aller Absprachen das Konfliktpotenzial minimiert und Unzufriedenheit vorbeugt.

 

au-pair

4. Visum

Zunächst sollten Sie prüfen, ob Ihr Au-pair ein Visum braucht. Wird ein Visum benötigt, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie nehmen einen Au-pair-Agenturservice in Anspruch, welchem Sie die Formalitäten des Visumsprozesses übertragen, oder Sie beantragen das Visum selbst.

5. Versicherungen

Glücklicherweise gibt es speziell für Au-pairs eine Versicherung, die sowohl eine Kranken-, Haftpflicht- und Unfallabsicherung umfasst. Den Abschluss und die Kosten der Au-pair-Versicherung übernimmt im Regelfall die Gastfamilie – also Sie. Sie sollten auch dafür Sorge tragen, dass die Versicherungen vor der Abreise des Au-pairs abgeschlossen ist, damit der Versicherungsschutz ab dem ersten Tag dessen Ankunft gilt.

6. Sprachkurs

In einigen Ländern sind die Gastfamilien dazu verpflichtet, Ihrem Au-pair einen Sprachkurs zu ermöglichen und die Kosten dafür zumindest zu Teilen zu übernehmen. Daher sollten Sie sich bereits nach der Entscheidung für das passende Au-pair mit der Auswahl und dem Buchen eines Sprachkurses beschäftigen.

7. Flugticket

Bei der Buchung des Hin- und möglicherweise auch schon Rückfluges sollten Sie Ihrem Au-pair behilflich sein. Vielleicht vergleichen Sie gemeinsam mit dem Au-pair Angebote und Preise. Die Kosten für die An- und Abreise übernimmt üblicherweise der Reisende, also das Au-pair.

Wenn Sie diese sieben Punkte von Ihrer To-Do-Liste gestrichen haben, bleibt eigentlich nur noch eines: Sich zu freuen! Denn bald haben Sie ein neues Familienmitglied, das Ihnen tatkräftig unter die Arme greift, Unterstützung bietet und viel Freude sowie andere kulturelle Gegebenheiten in Ihre Familie bringt.



Diesen Artikel kommentieren